Das gelungene Home Office – Raumgestaltung für mehr Produktivität

Arbeiten von zu Hause aus

Obwohl das Arbeiten von zu Hause nach wie vor von vielen Menschen als unseriös belächelt wird, ist das Home Office längst zu einem etablierten Arbeitsbereich geworden, der in bestimmten Branchen mittlerweile Normalität geworden ist. Die skeptische Haltung gegenüber dem Home Office hängt vor allem damit zusammen, dass zahlreiche Arbeitnehmer glauben, es handele sich dabei um eine Art bezahlter Freizeitbeschäftigung, die man leger mit einer Tasse Kaffee von der Wohnzimmercouch aus erledigen könne. Dies ist jedoch ein fataler Irrtum – denn die Arbeit in den eigenen vier Wänden verlangt gewöhnlich ein hohes Maß an Selbstdisziplin und hat genauso wenig mit Entspannung zu tun wie die Tätigkeit an einem externen Arbeitsplatz. Im Folgenden lesen Sie eine Reihe nützlicher Tipps, die Ihnen dazu als Anleitung dienen sollen, wie Sie Ihr eigenes Home Office in ein Arbeitsumfeld verwandeln, in welchem Sie so produktiv wie möglich sein können, ohne sich dabei in den eigenen vier Wänden unwohl zu fühlen.

Räumliche Trennung

Grundsätzlich gilt, dass man zu Hause strikt zwischen Arbeitsplatz und dem übrigen Teil des Wohnraumes trennen sollte. Dies hat den Vorteil, dass bei der Arbeit nicht der fälschliche Eindruck entsteht, man habe bereits Feierabend und könne wohlverdient entspannen. Genauso wichtig ist es, bei der Wahl des häuslichen Arbeitsplatzes den eigenen Präferenzen Rechnung zu tragen.
Dies führt unweigerlich zu der Frage, ob man es lieber abgeschieden oder belebt mag. Wer nicht die Möglichkeit hat, sich ein Arbeitszimmer einzurichten, sollte gegebenenfalls mit ruhigen Ecken Vorlieb nehmen.
Empfindet man hingegen die Anwesenheit anderer Personen als belebend, kann man ruhig auch im Wohnzimmer Platz nehmen, wo die meisten Menschen spätestens abends nicht mehr allein sein dürften.

Halten Sie Ordnung

Aber auch für die Unterbringung von relevanten Arbeitsdokumenten ist Sorge zu tragen, mit denen man selbstverständlich auch im Home Office zu tun hat. Ordnung zu halten, empfiehlt sich ebenfalls in Hinblick auf die Arbeitsutensilien. Mit einer Vielzahl von Stiften und Papieren gefüllte Schubladen erweisen sich zu Hause nämlich als ebenso ungünstig wie an einem externen Arbeitsplatz. Viele Menschen legen zudem besonderen Wert auf ihren Schreibtisch. Tatsächlich kann man sagen, dass dieser auch in einem Home Office über eine möglichst große Stellfläche verfügen sollte. Das Interieur des Arbeitsumfeldes sollte hingegen möglichst schlicht gehalten werden. Zu extravagante Einrichtungsgegenstände mit grellen Farben und ausgefallenen Mustern sorgen meist für ein unruhiges Gesamtbild und wirken sich daher eher negativ auf die eigene Konzentrationsfähigkeit aus.

Das richtige Arbeitsklima

Auch im Home Office gilt die Regel: Bücher und Pflanzen machen einen Raum erst so richtig gemütlich. Daher sollten Sie ruhig darauf achten, an geeigneten Stellen Zimmerpflanzen zu positionieren und den eigenen Schreibtisch womöglich in der Nähe eines oder mehrerer Bücherregale zu stellen. Die Kombination aus Grün und Papier lässt ein seriöses Arbeitsklima entstehen und hat einen beruhigenden Effekt auf gestresste Gemüter. Eine ausreichende Belichtung kommt hingegen nicht nur den Pflanzen zu Gute, sondern beugt auch Tagesmüdigkeit vor. Idealerweise befindet sich Ihr Schreibtisch also direkt vor einem Fenster, so dass Sie permanent die Natur im Blick haben und bei kleineren Pausen einfach mal dem Treiben auf der Straße folgen bzw. schnell frische Luft schnappen können. Dies kann wach halten und ist eindeutig besser als zwischen zwei Arbeitsintervallen gleich den Fernseher einzuschalten oder im Internet zu surfen. Bei aller Wichtigkeit, die Licht an einem Arbeitsplatz ohne Zweifel zukommt, sollten Sie jedoch dafür sorgen, dass Sie im Bedarfsfall auch die Möglichkeit zum Abdunkeln haben. Denn gerade in den Sommermonaten kann direkte Sonneneinstrahlung dauerhafter Konzentration abträglich sein. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ein angenehmes Arbeitsumfeld maßgeblich für die Produktivität einer Person verantwortlich ist – ganz gleich, ob im Home Office oder an einem externen Arbeitsplatz.