Umstellungen in Karriere und Beruf können für emotionalen Stress sorgen

In Zeiten, da Job- oder Karrierewechsel eher zur Normalität denn zur Ausnahme gehören, darf man nicht darüber hinwegsehen, dass derartige Veränderungen immer häufiger auch zu emotionalem Stress führen. Denn jedes Mal, wenn man einen beruflichen Wechsel vornimmt, bleibt ein unbehagliches Gefühl zurück, weil man nicht weiß, inwiefern sich dies auf den Lebenslauf auswirkt.

Neben der Angst davor, als jemand wahrgenommen zu werden, der zu oft neue Jobs antritt, ist oft auch die Notwendigkeit von Bedeutung, sich in die neue Arbeitsstelle einzuarbeiten und sich effektiv auf ihre Anforderungen einzustellen. Bei einer Jobsuche muss man zudem stets damit rechnen, sich womöglich schon bald in ein fremdes Umfeld zu integrieren sowie mit neuen Kollegen zusammenzuarbeiten, was nicht selten auch einen neuen Lifestyle erfordert. Dies ist besonders dann der Fall, wenn man nicht nur einen neuen Job antritt, sondern gleichzeitig auch in eine fremde Stadt zieht. Sofern man Kinder hat, die einen auf eine solche Reise begleiten, kann sich ein solches Unterfangen schnell als problematisch herausstellen. So wird man neben den beruflichen Verpflichtungen möglicherweise viel Zeit dafür aufwenden müssen, eine geeignete Unterkunft sowie die richtige Schule für die Kinder zu finden.

Grundsätzlich kann ein beruflicher Wechsel aber auch den totalen Neustart der eigenen Karriere bedeuten. Denn nicht selten sind viele Menschen sehr unzufrieden mit ihrem Arbeitsplatz und vertreten daher die Meinung, dass nur ein Branchenwechsel Abhilfe schafft. In einem solchen Fall kann sich eine radikale Umorientierung also tatsächlich als sinnvoll erweisen. Gleichwohl bringt sie eine ganze Menge Stress mit sich. Daher kommt es häufig vor, dass gerade Menschen, die in ihrem Beruf viel Erfolg haben, ihre Arbeit nicht besonders mögen. Wenn der Grund für diese Unzufriedenheit in der Bezahlung, dem Arbeitsumfeld oder gar den Kollegen besteht, kann ein Jobwechsel natürlich oft helfen. Sofern die Ursachen für das eigene Unbehagen und den dadurch entstehenden Stress jedoch tiefer liegen und damit ernsterer Natur sind, kann ein Wechsel des Jobs aber auch unbedingt erforderlich werden, um den nötigen Abstand zu gewinnen und ein Burn Out zu vermeiden. Sofern die ganze Familie von einer persönlichen Umstellung wie einem Jobwechsel tangiert wird, ist es umso wichtiger, die genauen Ursachen zu verstehen, die einer solchen Entscheidung zugrunde liegen. Denn nur auf diese Weise kann emotionaler Stress verhindert und effektiv reduziert werden – zum Wohle aller Beteiligten.