Aus dem Leben einer Recruiterin: Dominikas erste Arbeitswoche

Meine erste Arbeitswoche bei Weissenberg

Fünf ereignisreiche Arbeitstage habe ich nun hinter mir und fühle mich schon fast wie eine richtige Personalerin. Aber bevor ich Ihnen von meinen Abenteuern der letzten Tage berichte, möchte ich mich erstmal vorstellen.

Hallo, ich bin Dominika, frischgebackene Personalrecruiterin im Weissenberg-Team. Seit einer Woche hat mich nun der Arbeitsrhythmus gepackt, nachdem ich fünf Jahre lang das Studentenleben genießen durfte. Aber bevor Sie zu einem gekünstelten Mitleidsseufzer ansetzen, kann ich Ihnen sagen: Es gefällt mir! Endlich beginnt der neue Lebensabschnitt, auf den man als Schüler und später als Auszubildender oder Student so lange hingearbeitet hat. Endlich wird aus Theorie Praxis und aus herunterbeten selber denken. Ich bin bereit!

Als ich an einem Dienstag also hochmotiviert mit meinem Käsekuchen unter dem Arm in das Weissenberg-Büro marschiert kam, wurde ich von allen herzlich begrüßt – und das nicht nur wegen des Kuchens. Mir wurde ein Schreibtisch zugewiesen und ich wurde durch die Räumlichkeiten geführt. Den ersten Arbeitstag verbringt man ja sowieso hauptsächlich damit erstmal anzukommen, sich einzulesen, den neuen Kollegen über die Schulter zu schauen (und Kuchen zu essen).
Doch wer nun denkt, ich hätte die erste Woche mit Langweilen verbracht, der irrt sich. Mein Team hat mich von Anfang in das Tagesgeschäft mit einbezogen, mir Zusammenhänge erklärt und Aufgaben übertragen - und mit Aufgaben meine ich nicht Kaffee kochen. Ich habe mich von Tag 1 an als vollwertige Arbeitskraft gefühlt, durfte Verantwortung übernehmen und habe gemerkt, dass man mir vieles zutraut.

Natürlich habe ich nach einer Woche noch nicht alles begriffen, was ich für meine Tätigkeit als Personalrecruiterin bei Weissenberg brauche. Aber mein Zwischenfazit lautet folgendermaßen: Ich habe Spaß an der Zusammenarbeit im Team, ich genieße die gemeinsame Mittagspause, die abwechslungsreichen Aufgaben und das offene Ohr meiner Kollegen. Mein Job ist genauso wie er mir im Bewerbungsgespräch beschrieben wurde.

Apropos Bewerbungsgespräch: Ich freue mich darauf, bald mein erstes eigenes Bewerbungsgespräch führen zu dürfen! Vielleicht ja sogar mit Ihnen? Bis dahin verbleibe ich mit den besten Grüßen aus Wolfsburg.


Ihre Dominika



Dominika

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.