Blog

Im Berufsalltag Grenzen setzen: Öfter mal Nein sagen

Den Kollegen „Mach mal eben“ gibt es im beruflichen Alltag überall. Seine Opfer findet er nicht nur in unerfahrenen Berufsanfängern, denn Neinsagen kann von Menschen jedes Alters als problematisch wahrgenommen werden. Wer alle Arbeitsaufträge annimmt, ohne auf die persönliche Belastungsgrenze zu achten, wird auf Dauer krank. Grund genug, sich einmal mit der natürlichen Abwehrtechnik durch das Neinsagen im Beruf auseinanderzusetzen.

Per WhatsApp zum neuen Job

Es ist soweit! Ab sofort ist Weissenberg Business Consulting auch über WhatsApp zu erreichen. Mit dieser Entscheidung nimmt das IT-Unternehmen einen starken Impuls aus der Gruppe der Young Professionals auf und baut seine Vorreiterrolle gegenüber der Konkurrenz weiter aus. Mithilfe des Kurznachrichtendienstes möchte das Unternehmen seinen Bewerbern die erste Kontaktaufnahme deutlich erleichtern.

Auf dem Vormarsch zur Volkskrankheit: Depressionen am Arbeitsplatz

Depressionen nehmen als Ursache für eine befristete oder unbefristete Arbeitsunfähigkeit eklatant zu und verdrängen die bisher auf Platz eins dieser unrühmlichen Liste stehenden Rückenbeschwerden. Der dadurch entstehende volkswirtschaftliche Schaden ist immens und die persönlichen Auswirkungen bei Betroffenen sind oftmals fatal. Dabei ist die individuelle Entstehung dieser ernst zu nehmenden psychischen Erkrankung nicht immer klar.

Mit Verhandlungsgeschick zum beruflichen Erfolg

Um erfolgreiche Verhandlungen zu führen, müssen Verhandlungspartner hinhören lernen. Beide müssen sich in höherer Diplomatie üben und dem anderen in seinen Wünschen entgegenkommen. Nur so können beide erfolgreiche Vertragsabschlüsse erzielen. Verhandeln kann man lernen. Wenn am Ende beide Parteien als gefühlte Gewinner vom Verhandlungstisch aufstehen,lief alles gut.

Homeoffice: So wird’s kein Desaster

Entspannt von zu Hause aus arbeiten, keine Kompromisse mit Kollegen oder dem Chef eingehen müssen und im Großen und Ganzen sein eigener Herr sein. Auf den lästigen Berufsverkehr verzichten, Zeit für Freunde, Familie und den Haushalt haben. Dort arbeiten, wo man sich am wohlsten fühlt. Das und noch mehr kann arbeiten im Homeoffice bedeuten. Worauf es ankommt, damit Sie wirklich die Vorteile des Arbeitens zu Hause genießen statt unter den Nachteilen zu leiden, erfahren Sie hier.

Vorsicht Scheinselbständigkeit: Darauf sollten Freiberufler achten

Für Freiberufler sind kontinuierliche Aufträge, die die Zeiteinteilung vereinfachen und eine finanzielle Absicherung bedeuten, verlockend. Doch Vorsicht! So kann man schnell in die Scheinselbständigkeit rutschen und wird ungewollt vom Auftragnehmer zum Arbeitnehmer. Das kann fatale Folgen haben. Wenn Sie sich nicht der Steuerhinterziehung strafbar machen wollen, sollten Sie ein paar Punkte beachten.

Smalltalk-Tipps: Wie Sie lernen, das Eis zu brechen

Smalltalk ist die Kunst des leichten Geplauders, das nicht besonders in die Tiefe gehen und auch nicht mit einer ausgefeilten Rhetorik glänzen muss. Im Berufsalltag lassen sich damit leicht Geschäftskontakte knüpfen und das eigene Netzwerk erweitern. Doch wie findet man einen guten Einstieg in ein lockeres Gespräch? Und worüber soll man überhaupt reden?

Bewerbungsleitfaden: Worauf Arbeitgeber Wert legen

Besonders für Berufseinsteiger sind Bewerbungen ein schwieriges Thema. Jedes Unternehmen setzt andere Schwerpunkte, wodurch Arbeitssuchende häufig verunsichert sind. Aus diesem Grund finden Sie im Folgenden nicht nur statistische Aussagen zu Bewerbungsvorlieben von Unternehmen, sondern auch zu jedem Aspekt eine konkrete Stellungnahme von Weissenbergs Personalreferenten. So können Sie anhand dieses Leitfadens Ihre Erfolgschancen bei der nächsten Bewerbung in unserem Unternehmen steigern. Viel Erfolg!

7 Anzeichen, die für eine Kündigung sprechen

Jeder, der einen festen Job mit einem vernünftigen Gehalt hat, kann sich glücklich schätzen. Und doch denkt nicht jeder mit Freude an die Arbeit, sondern es überwiegt der Frust. Ehe man sich versieht, steckt man in einer Abwärtsspirale, aus der es anscheinend nur einen Ausweg gibt: die Kündigung. Aber woran erkennt man, dass es sich nicht nur um eine überwindbare Tiefphase handelt und eine Kündigung sinnvoll ist? Die folgenden 7 Fragen sollen Ihnen helfen zu erkennen, wann es wirklich an der Zeit ist, etwas zu ändern.

Glück und die kleinen Dinge des Lebens – Winzigkeiten, die einen großen Unterschied machen

Neben Gesundheit und Erfolg ist vor allem Glück eine wesentliche Determinante für das Wohlbefinden eines Menschen. Obwohl die meisten von uns sehr genau wissen, was Glück ist, verfügen viele lediglich über äußerst vage Vorstellungen davon, wie man Glück am besten generieren kann. Wenn Sie wissen möchten, was zu tun ist, um mittels einer Reihe winziger Tipps eine große Wirkung für ihr persönliches Glück zu entfalten, sollten Sie den folgenden Text lesen. Viel Glück!

Wie ein Bewerbungsgespräch am Telefon gelingt

Das Bewerbungsgespräch per Telefon stellt unter Umständen eine sinnvolle Alternative zum klassischen Jobinterview dar; gerade wenn Bewerber nicht die Möglichkeit haben, kurzfristig persönlich zu erscheinen, wird ein Bewerbungsgespräch unverzichtbar. Die Tatsache, dass man quasi aus der Distanz von sich überzeugen will, führt dazu, dass viele Kandidaten die Herausforderungen unterschätzen, die sich aus einem Telefonat ergeben. Damit Sie nicht ins Fettnäpfchen treten und kardinale Fehler vermeiden, sollten Sie unbedingt den folgenden Text lesen.

Umstellungen in Karriere und Beruf können für emotionalen Stress sorgen

Viele Menschen, die mit der eigenen Arbeitssituation unzufrieden sind, wünschen sich nichts mehr als einen Jobwechsel, weil sie hoffen, ihre Unzufriedenheit auf diese Weise am besten abstellen zu können. Dabei wird allerdings immer wieder übersehen, dass eine solche Maßnahme auch der Grund für Stress sein kann, was besonders dann der Fall ist, wenn nicht nur der Arbeitsplatz, sondern womöglich gar die Branche gewechselt wird. Worauf es dabei im Einzelnen ankommt, lesen Sie in folgendem Text.

Kenntnisnahme bedeutet nicht immer Zustimmung

Wer kennt das nicht? Bei Vorträgen macht sich Schweigen breit. Niemand weiß so recht, was er sagen will, weshalb letztlich Fragen gestellt werden, die den Referenten verunsichern und womöglich sogar aus dem Konzept bringen. Wenn Sie wissen wollen, wie man ein guter Zuhörer ist und was man dazu tun kann, um eine Person dabei zu unterstützen, die eigenen Gedanken zu formulieren, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Langfristige Ziele – Ein Faktor Ihrer Jobsuche

Die Wahl des richtigen Jobs hängt immer von vielen verschiedenen Faktoren ab. Da die meisten Menschen ihre Entscheidung in erster Linie von der Höhe des Gehalts, dem sozialen Prestige und dem Ruf des Unternehmens abhängig machen, übersehen sie nicht selten, dass beruflicher Erfolg gerade vom Erreichen der langfristigen Ziele abhängt. Wie Sie erkennen können, was für Sie am besten ist und welche Folgen eine Fehlentscheidung haben kann, lesen Sie in diesem Artikel.

Richtig verstanden — Anschreiben zu Marketing-Zwecken

Sie wollen sich beruflich neu orientieren und endlich den großen Schritt in ein neues Unternehmen oder gar eine neue Branche wagen? Damit Ihnen dies gelingt, sollten Sie unbedingt wissen, worauf es beim Formulieren von Anschreiben ankommt und wie Sie durch das Beachten nützlicher Hinweise bei Ihrer Bewerbung zum Marketing-Experten werden können. Nutzen Sie Ihre Kontakte und schaffen Sie Netzwerke, um sich ins Geschäft zu bringen!

Auslandspraktikum: International Berufserfahrung sammeln

Nach wie vor zeigen viele Menschen im Rahmen ihrer Ausbildung große Skepsis, wenn es darum geht, für eine gewisse Zeit ins Ausland zu gehen. Mangelnde Sprachkenntnisse, Angst vor Neuem sowie die Unsicherheit, ob man sich für längere Zeit vom vertrauten Umfeld lösen möchte, gehören in diesem Zusammenhang zu den häufigsten Überlegungen. Allerdings sind derartige Befürchtungen unangebracht. Denn wie sich immer wieder zeigt, bringt ein Auslandspraktikum eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich, die vor allem für junge Leute wichtig sind. Worum es sich bei diesen handelt, lesen sie hier.

Warum Sie ein kürzerer Lebenslauf zu einem stärkeren Kandidaten macht

Das Kernelement einer jeden Bewerbung ist der Lebenslauf, weil einem Personaler hier die wichtigsten Etappen des persönlichen und beruflichen Werdegangs eines Bewerbers komprimiert vorgelegt werden. Obwohl oder vielleicht gerade weil Personaler in der Regel nur wenig Zeit für die Lektüre von Bewerbungsunterlangen aufwenden können, glauben zahlreiche Bewerber, hier mit so vielen Informationen wie möglich aufwarten zu müssen. Dies ist jedoch falsch – warum, erfahren Sie in nachfolgendem Text.

Setzen Sie die wichtigen Dinge an erste Stelle: Eine Selbsteinschätzung

Um zu verstehen, ob der eigene Job tatsächlich auch zu einem passt bzw. ob man den Anforderungen noch gewachsen ist, sollte man möglichst viele Aspekte gleichzeitig beachten. Am besten ist es, einen umfangreichen Fragenkatalog zu formulieren, der eine persönliche Bestandsaufnahme ermöglicht, die dabei hilft, sich selbst sowie die eigene Stellung auf dem Arbeitsmarkt zu verstehen. Wenn Sie wissen wollen, welche Fragen dabei eine besonders große Rolle spielen, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

6 Gründe, warum Sie nicht die Beförderung erhalten, die Sie verdienen

Viele Frauen haben heutzutage das Gefühl, es schwerer als Männer zu haben, im Job voranzukommen. Die Gründe hierfür sind meist mannigfaltig und reichen von verständnislosen Chefs über Probleme mit Kollegen oder einfach nur Stress. Nicht selten scheitert das berufliche Fortkommen aber auch an dem mangelnden Selbstbewusstsein, das viele Frauen heutzutage miteinander teilen. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihre Chancen auf eine Beförderung am besten steigern können, lesen Sie weiter.

Wie man bei der Jobsuche vom Networking profitiert

Für die meisten Menschen stellen Jobinterviews noch immer eine große Hürde dar, die nicht selten Kopfschmerzen bereitet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine solide Vorbereitung jedoch nicht die einzige Voraussetzung für einen erfolgreichen Verlauf darstellt. Denn weitaus günstiger ist es, wenn man als Bewerber über eine persönliche Empfehlung verfügt, die den potentiellen Arbeitgeber weit mehr beeindrucken wird als jeder noch so gute Lebenslauf. Wie schnell das Networking zum Erfolg führt, lesen Sie in folgendem Artikel.

Ihr Vorsatz für das Neue Jahr: Liebe deinen Job

Wer kennt das nicht? Der letzte Jobwechsel ist bereits ein paar Jahre her, man hat kaum noch mit Neuem zu tun und die tägliche Arbeit hält keinerlei Herausforderungen mehr bereit. Trifft diese Zustandsbeschreibung womöglich auf Sie zu? Dann ist es höchste Zeit, eine gründliche Bestandsaufnahme vorzunehmen. Machen Sie sich klar, was für Erfolge Sie vorzuweisen haben und was Sie von Ihrer Arbeitsstelle in Zukunft noch erwarten dürfen. Worauf es bei einer solchen Analyse ankommt, lesen Sie im nachfolgenden Text.

Was man bei einer Gehaltsverhandlung auf keinen Fall machen sollte?

Überlegen Sie sich vorher genau, welches Gehalt Sie erwarten! Wahrscheinlich wird Sie Ihr Gesprächspartner nach einer konkreten Zahl fragen.

Wie Sie Ihre Lücken im Lebenslauf positiv verkaufen

Viele Menschen haben Lücken in ihrem Lebenslauf: sei es die Pause nach einem erworbenen Hochschulgrad, längere Reisen oder Zeiten von Arbeitslosigkeit. Solche Lücken sind bei einer Bewerbung auf jeden Fall ein Malus.

Gedanken zur Bewerbung: Seien Sie einzigartig!

Wer beruflich mit großem Erfolg durchstarten möchte, sollte früh die Weichen dafür stellen und bereits in Studium und Ausbildung ein Höchstmaß an Disziplin zeigen, um einen potentiellen Arbeitgeber mit einer guten Abschlussnote und fachlicher Kompetenz zu überzeugen.

Überzeugen Sie mit einem gelungenen Online-Auftritt von Ihrer Person

Das öffentliche Erscheinungsbild ist Ihre Visitenkarte — bei jeder Bewerbung und darüber hinaus. Zur Öffentlichkeit zählt hierbei nicht nur Ihr Erscheinungsbild, wenn Sie real einer Person gegenüber stehen, sondern auch der persönliche Auftritt in sozialen Medien.

Sollte ich einen Jobwechsel wagen?

Die Zeiten, in denen man von der Jugend bis zum Alter dem gleichen Beruf nachgegangen ist, sind mittlerweile vorbei. Jobwechsel sind heutzutage nichts Ungewöhnliches und es gibt viele Gründe dafür

Welche Grußformeln benutze ich bei einer Bewerbung?

Manchmal hängt die positive Wirkung von einzelnen Worten ab. Wer bei der Anrede bereits eine plumpe Wortwahl wählt, dessen Bewerbung wird sicherlich gar nicht erst gelesen.

Powernapping — Schlafen gegen den Weihnachtsstress

Manche Menschen sagen, das Leben sei zu kurz um es mit Schlafen zu verschwenden und verweisen dabei auf Napoleon, der angeblich nur drei Stunden pro Nacht geschlafen haben soll.

Gute Vorsätze — Der Faulheit den Kampf ansagen!

Silvester steht kurz bevor. Neben Feuerwerksraketen, „Dinner for One“ und einigen Gläschen Sekt werden wir dabei wieder auf die Tradition des „guten Vorsatzes“ stoßen.

Die Nutzung von Social Media in Bewerbungen

Neben korrekt und ansprechend gestalteten Bewerbungsunterlagen wird es immer wichtiger auch im persönlichen Online-Auftritt einen positiven Eindruck zu erzeugen.