Weissenbergs Business-Blog zu RPA & Digitalisierung

Vorsicht Scheinselbständigkeit: Darauf sollten Freiberufler achten

Für Freiberufler sind kontinuierliche Aufträge, die die Zeiteinteilung vereinfachen und eine finanzielle Absicherung bedeuten, verlockend. Doch Vorsicht! So kann man schnell in die Scheinselbständigkeit rutschen und wird ungewollt vom Auftragnehmer zum Arbeitnehmer. Das kann fatale Folgen haben. Wenn Sie sich nicht der Steuerhinterziehung strafbar machen wollen, sollten Sie ein paar Punkte beachten.

Smalltalk-Tipps: Wie Sie lernen, das Eis zu brechen!

Smalltalk ist die Kunst des leichten Geplauders, das nicht besonders in die Tiefe gehen und auch nicht mit einer ausgefeilten Rhetorik glänzen muss. Im Berufsalltag lassen sich damit leicht Geschäftskontakte knüpfen und das eigene Netzwerk erweitern. Doch wie findet man einen guten Einstieg in ein lockeres Gespräch? Und worüber soll man überhaupt reden?

Bewerbungsleitfaden: Worauf Arbeitgeber Wert legen

Besonders für Berufseinsteiger sind Bewerbungen ein schwieriges Thema. Jedes Unternehmen setzt andere Schwerpunkte, wodurch Arbeitssuchende häufig verunsichert sind. Aus diesem Grund finden Sie im Folgenden nicht nur statistische Aussagen zu Bewerbungsvorlieben von Unternehmen, sondern auch zu jedem Aspekt eine konkrete Stellungnahme von Weissenbergs Personalreferenten. So können Sie anhand dieses Leitfadens Ihre Erfolgschancen bei der nächsten Bewerbung in unserem Unternehmen steigern. Viel Erfolg!

Wie ein Bewerbungsgespräch am Telefon gelingt!

Gerade wenn Bewerber nicht die Möglichkeit haben, kurzfristig persönlich zu erscheinen, wird ein telefonisches Bewerbungsgespräch unverzichtbar. Die Tatsache, dass man quasi aus der Distanz von sich überzeugen will, führt dazu, dass viele Kandidaten die Herausforderungen unterschätzen, die sich aus einem Telefonat ergeben. Damit Sie nicht ins Fettnäpfchen treten und kardinale Fehler vermeiden, sollten Sie unbedingt den folgenden Text lesen.

Kenntnisnahme bedeutet nicht immer Zustimmung

Wer kennt das nicht? Bei Vorträgen macht sich Schweigen breit. Niemand weiß so recht, was er sagen will, weshalb letztlich Fragen gestellt werden, die den Referenten verunsichern und womöglich sogar aus dem Konzept bringen. Wenn Sie wissen wollen, wie man ein guter Zuhörer ist und was man dazu tun kann, um eine Person dabei zu unterstützen, die eigenen Gedanken zu formulieren, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Was man bei einer Gehaltsverhandlung auf keinen Fall machen sollte?

Egal ob im Bewerbungsprozess, nach einiger Zeit im neuen Job oder einige Zeit nach der letzten Gehaltserhöhung - irgendwann steht die nächste Gehaltsverhandlung an. Diese fünf Fehler sollten Sie bei diesem Gespräch tunlichst vermeiden.

Wie Sie Ihre Lücken im Lebenslauf positiv verkaufen

Viele Menschen haben Lücken in ihrem Lebenslauf: sei es die Pause nach einem erworbenen Hochschulgrad, längere Reisen oder Zeiten von Arbeitslosigkeit. Solche Lücken sind bei einer Bewerbung auf jeden Fall ein Malus. Erfahren Sie, wie solche Lücken positiv dargestellt werden können.

Welche Grußformeln benutze ich bei einer Bewerbung?

Wer bei der Anrede bereits eine plumpe Wortwahl wählt, dessen Bewerbung wird sicherlich gar nicht erst gelesen. Erfahren Sie, welche Anreden und Grußformeln Sie in Ihrer Bewerbung benutzen können und welche Sie im Bewerbungsschreiben lieber nicht verwenden sollten.

Die Bedeutung von Soft Skills im Arbeitsumfeld

Längst sind die Zeiten vorbei, als es noch ausreichte, ausschließlich über gute Fachkenntnisse zu verfügen. Denn die Gesellschaft, in der wir leben, hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert und damit auch die Anforderungen an unsere Fähigkeiten. Lesen Sie hier, welche Soft Skills man heutzutage benötigt.

Das optimale Bewerbungsfoto

Bei einer Bewerbung geht es darum sich im Sinne der Erwartungshaltung des Empfängers möglichst gut zu verkaufen — also zu zeigen, dass man neben der nötigen Sachkompetenz auch ein adäquates Erscheinungsbild hat. Achten Sie daher bei Ihrem Bewerbungsfoto auf die folgenden Aspekte.

Stress im Beruf – 6 Tipps für mehr Entspannung im Arbeitsalltag

Stress gehört zu jenen von der Natur eingerichteten Empfindungen, die dem modernen Menschen häufig eher schaden als ihm nutzen. Es macht auch keinen besonders souveränen Eindruck, wenn ein Referent vor Kunden schweißgebadet, mit hochrotem Kopf und zittriger Stimme steht und am liebsten einfach wegrennen würde. Mit diesen 6 Tipps kommen Sie so schnell nicht mehr ins schwitzen.

Das Outfit beim Vorstellungsgespräch

Damit man beim Bewerbungsgespräch gleich zu Beginn eine gute Erscheinung abgibt, ist es ungemein wichtig, das richtige Outfit zu wählen. Um dem geschulten Auge erfahrener Personaler zu gefallen, sollte man folgende Regeln beachten.

Die Rolle des Motivationsschreibens

Eine gelungene Bewerbung besteht mittlerweile nicht mehr nur aus Anschreiben und aussägekräftigem Lebenslauf. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Arbeitgeber ihre Entscheidung mindestens genauso von einem gelungenen Motivationsschreiben abhängig machen. Lesen Sie, wie Ihr Schreiben garantiert gelingt.

Die Bewerbung für ein Praktikum

Wer kennt das nicht? Im Rahmen der beruflichen Orientierung steht ein Praktikum bevor. Mit diesen Tipps können Sie eine aussagekräftige Bewerbung erstellen und so Ihre Chancen erhöhen, das Praktikum zu ergattern.

8 Tipps für den ersten Tag im neuen Job

Für viele Arbeitnehmer ist der erste Tag im neuen Job mit einer Reihe quälender Fragen verbunden. Neben Überlegungen zum passenden Outfit und einem angemessenen Auftreten gegenüber den Kollegen bereitet vor allem das Aufeinandertreffen mit dem neuen Chef Kopfschmerzen. Um die Generalprobe des ersten Tages erfolgreich zu bestehen und nicht gleich bei erster Gelegenheit ins Fettnäpfchen zu treten, sollten Sie folgende Tipps befolgen.

Formulierungen im Arbeitszeugnis: Der Teufel steckt im Detail

"Er war stets bemüht." Was im Arbeitszeugnis oft positiv klingt, kann den Bewerber nachträglich in ein schlechtes Licht rücken. Wie die Erfahrung zeigt, ist sich jedoch längst nicht jeder darüber im Klaren, was die zahlreichen Floskeln und Formulierungen, die sich im Arbeitszeugnis finden, tatsächlich bedeuten. Wir bringen Sie auf den neusten Stand.

Lebenslauf erstellen: Mit diesen 8 Tipps gelingt es garantiert!

Der Lebenslauf als elementarer und wichtigster Bestandteil einer Bewerbung wird von vielen immer noch unterschätzt. Manchmal entscheidet schon der erste Eindruck über die weitere Berücksichtigung oder das Ausscheiden der Bewerbung. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen übersichtlichen Lebenslauf erstellen.

Was verrät die Körpersprache im Vorstellungsgespräch?

Das Gefühl kennt wohl jeder von uns: Anspannung, Nervosität und eine gewisse Unsicherheit darüber, was einen im bevorstehenden Vorstellungsgespräch erwartet. Deshalb ist es wichtig, sich vor einem Gespräch mit seiner eigenen Körpersprache zu beschäftigen, um so zu einem möglichst sicheren und entspannten Auftreten zu gelangen.

Notizen im Vorstellungsgespräch

Fast alle Menschen versuchen, während eines Bewerbungsgesprächs alles richtig zu machen. Weit verbreitet ist der Irrtum, sich unter keinen Umständen Notizen machen zu dürfen. Hier erfahren Sie, warum mitschreiben alles andere als ein Fauxpas ist.

Ehrlichkeit im Bewerbungsgespräch: Pflicht oder Leichtsinn?

Sich um eine Stelle zu bewerben, ist fast immer mit großer Anspannung verbunden. Man möchte sich bestmöglich präsentieren und einen guten Eindruck hinterlassen. Doch welche Strategie ist die beste? Gnadenlose Ehrlichkeit oder doch die geschönte Version seiner selbst?

Arbeitsproben und Projektlisten als Nachweis für die eigene Expertise

Der Arbeits– und Stellenmarkt hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren fundamental gewandelt und ist bis heute immer diverser geworden. Viele Unternehmen geben sich nicht mehr mit den klassischen Indikatoren für Kompetenz und Leistungsfähigkeit zufrieden, sondern fordern vermehrt Arbeitsproben und Projektlisten.

Zwischenzeugnis beantragen: Das sollten Sie beachten

Das Zwischenzeugnis soll dem neuen Arbeitgeber einen Eindruck davon verschaffen, wie gut ein Bewerber zuvor gearbeitet hat. Worauf Sie bei der Beantragung achten sollten, erfahren Sie hier.

8 Tipps für eine nachhaltige Kompetenzentwicklung

Rapide Veränderungen in sozialen, strukturellen und technologischen Bereichen zwingen Unternehmen immer mehr dazu, die Anforderungen an die eigenen Mitarbeiter zu erhöhen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie es am besten gelingt, vorhandenes Potential optimal auszuschöpfen.

Beispiele für eine gelungene Bewerbung

Nahezu jeder kennt es: Eine ansprechende Bewerbung zu verfassen, ist leichter gesagt als getan. Oft entscheiden kleinste Nuancen in der Wortwahl oder dem Satzbau über den ersten Eindruck eines Kandidaten. Damit Sie bei Ihrer nächsten Bewerbung nicht ins Fettnäpfchen treten, sollten Sie unbedingt die folgenden Tipps berücksichtigen.