Change Management in der globalisierten Welt

Die Globalisierung

Die Globalisierung birgt viele gewinnbringende Möglichkeiten, aber auch besondere Formen von Aufwand mit sich. Grundsätzlich ist es leicht Systeme und Prozesse umzustellen, aber es ist extrem schwierig Menschen und ihre Einstellungen zu ändern. Gerade bei einer Erweiterung des Unternehmens auf internationale Märkte, ist Wissen um wirtschaftliche und kulturelle Eigenarten anderer Länder notwendig.

Da der Mensch als „Gewohnheitstier“ dazu neigt Veränderungen kritisch zu sehen, bedarf es der Weitergabe von Informationen zum Thema „Globalisierung“ und dessen Auswirkungen. Vor allem ist zu vermeiden, dass Mitarbeiter mit neuen Tätigkeiten überrascht werden — sei es die Umstellung von Arbeitsabläufen, die Kommunikation in Fremdsprachen oder auch Geschäftsreisen ins Ausland. Schon frühzeitig muss mit entsprechenden Schulungen auf Veränderungen und neue Herausforderungen vorbereitet werden. Wenn man als Arbeitgeber in anderen Ländern auftritt, so ist es notwendig, die dortigen arbeitsrechtlichen Bestimmungen und kulturellen Unterschiede zu kennen. In manchen Ländern ist beispielsweise eine lange Mittagspause üblich und auch das Arbeitstempo ist nicht in jedem Land gleich. Hier muss man sich fragen, ob man diese Unterschiede als gegeben hinnimmt und akzeptiert oder ob man darauf einwirkt, diese zu Gunsten des Anspruches der Unternehmung zu ändern.

Zu empfehlen sind folgende Strategien, um das Unternehmen fit für das Bestehen in der globalisierten Welt zu machen:

- Führen Sie (am besten mit professioneller Unterstützung) eine SWOT-Analyse durch. Dabei werden Stärken (Strength) und Schwächen (Weakness) der internen Abläufe sowie zukünftige Chancen (Opportunity) und Bedrohungen (Threat) gegenübergestellt. In vielen Fällen stellt ein „Verschlafen“ der Ansprüche der globalisierten Welt schon eine fundamentale Bedrohung da, die ein Chance Management zu Gunsten verstärkter Internationalität erfordert.
- Je komplexer und verzweigter der Raum ist, auf dem das Unternehmen agitiert, desto klarer muss Verantwortung verteilt werden. Die Geschäftsführer können auf globalen Märkten nicht mehr in jedem Bereich alle einzelnen Entscheidungen selbst fällen, sondern müssen Mitarbeiter dazu befähigen in ihrem Bereich selbständig handeln zu können.

- Da ökonomischer Erfolg in erster Linie davon abhängt, wie sehr sich die Mitarbeiter mit ihrem Betrieb identifizieren, ist es bei einer Umstellung auf modernere und globale Abläufe notwendig, für ein motivierendes Arbeitsklima zu sorgen. Sinnvoll kann es sein, Hierarchien zu verflachen und neue Formen von Teamarbeit in die Arbeitsprozesse einfließen zu lassen. Dennoch ist es wichtig darauf zu achten, dass Zuständigkeiten und Verantwortung klar definiert sind.

- Bei der Formulierung von Zielen ist es sinnvoll, Ideen und Einschätzungen der Mitarbeiter mit einfließen zu lassen. Auch wenn die verantwortlichen Vorgesetzten sich nicht die Zügel aus der Hand nehmen lassen sollten, so ist es dennoch wichtig, viele Meinungen zu hören und diese in zukünftige Planungen einfließen zu lassen. Zudem führt dies zu einer starken Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz, so dass diese motiviert an einer positiven Weiterentwicklung arbeiten werden.

Man sollte sich immer bewusst sein, dass fast kein Unternehmen es sich leisten kann die fortschreitende Globalisierung zu ignorieren. Wenn die Konkurrenz neue Möglichkeiten ergreift und man selbst nicht dazu bereit ist das eigene Handeln ebenso umzustellen, dann wird dies mittel– oder langfristig zu unerfreulichen Ergebnissen führen. Dass auch kleine lokale Betriebe lernen müssen sich in einem neuen wirtschaftlichen Umfeld zurechtzufinden, sieht man beispielsweise an altmodischen Elektronikläden, deren Konzept und Preisgestaltung nicht mit dem Online-Versandhandel mithalten können. Diese werden mit dem Ruhestand der Inhaber in der Regel geschlossen, wenn der Betrieb nicht mit neuen Innovationen und besonderen Serviceleistungen für das Bestehen in der modernen Welt fit gemacht wird. Es bleibt daher festzuhalten, dass im immer schneller werdenden Business jede Unternehmung dazu angehalten ist, sich ständig mit Hilfe von Chance Management in Teilen neu zu erfinden. Nur wer flexibel ist, kann stabilen Erfolg auch in der Zukunft gewährleisten.

Kurz gesagt: Chance Management versetzt das Unternehmen in die Lage, die Welt zu umarmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.