Relaxed im Bewerbungsgespräch

Das Bewerbungsgespräch

Eine Bewerbungssituation und Entspannung? Für die meisten Menschen ist dies eine schier undenkbare Kombination. Obwohl man sich in der Regel zunächst durchaus über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch freut, bekommt fast jeder in irgendeiner Form weiche Knie, wenn es schließlich losgeht. Diffuse Sorgen wie das Gefühl, den Anforderungen nicht genügen zu können, oder die Angst, sich während des Gesprächs einen schwerwiegenden Patzer zu erlauben, führen oft dazu, dass selbst gut vorbereitete Bewerber im entscheidenden Moment verunsichert sind und Schwierigkeiten damit haben, ihr Potential abzurufen. Zum Glück gibt es jetzt eine gute Nachricht: Die folgenden Tipps können dabei helfen, trotz hartnäckiger Selbstzweifel erfolgreich im Bewerbungsgespräch zu bestehen.

Nutzen Sie Ihre Biologie

Stress ist nichts anderes als die Reaktion des Körpers auf Bedrohungssituationen. Die Auswirkungen dessen empfindet man für gewöhnlich als enorme Einschränkung, was allerdings nicht bedeutet, dass man zwangsläufig den damit verbundenen Empfindungen ausgeliefert wäre. Denn wie man weiß, gibt es durchaus Möglichkeiten, stressinduzierte Situationen in den Griff zu kriegen. Ein bewährtes Mittel dafür besteht etwa in körperlicher Ertüchtigung. Durch Aktivitäten wie Ausdauersport werden lästige Stresshormone effektiv aus dem Körper gespült. Um dies zu erreichen, ist übrigens kein Marathonlauf nötig – schon ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft kann dazu beitragen, dass man sich rasch besser fühlt.

In der Ruhe liegt die Kraft

Die Atmung ist einer der wichtigsten Prozesse des Körpers sowie ein Spiegel unseres Innenlebens. Wer Angst verspürt, atmet in der Regel schwer. Bei Entspannung ist hingegen das Gegenteil der Fall und die Atmung fällt eher ruhiger aus. Mit etwas Übung kann man lernen, den Körper durch kontrolliertes Atmen zu beruhigen. Dazu zählt man beim Ein– und Ausatmen in Gedanken langsam bis zehn. Dadurch simuliert man dem Körper Entspannung, und die Konzentration aufs Zählen hilft dabei, sich gedanklich von unliebsamen Versagensängsten zu lösen.

Pflanzliche Präparate können helfen

Personen, die unter ausgeprägten Formen von Nervosität leiden, können vor wichtigen Bewerbungsgesprächen auf pflanzliche Mittel zurückgreifen. Zu den bewährtesten von ihnen zählt Baldrian, von dessen entspannungsfördernder Wirkung schon lange profitiert, wer von großer Nervosität betroffen ist. Diese entfaltet sich allerdings erst bei kontinuierlicher Einnahme und kann daher nicht als Einmalmaßnahme eingesetzt werden. Bekannte Hausmittel gegen Unruhezustände sind zudem Kräutertees, vorzugsweise mit Kamillen-, Melissen– bzw. Lavendelextrakt, die gewöhnlich sofortige Linderung bescheren.

Stellen Sie sich Ihrer Angst

Ängste gelten gerade wegen ihrer irrationalen Form als schwer kontrollierbare Emotionen und gehören daher zu den unordentlichen Gefühlen. Um trotzdem mit ihnen fertig zu werden, kann es helfen, gefürchtete Szenarien immer wieder in Gedanken durchzuspielen. Dadurch tritt allmählich ein Gewöhnungseffekt ein: Man ist mit der Situation vertraut und hat nicht mehr das Gefühl, ihr hilflos ausgeliefert zu sein. Wenn dies gelingt, wird es möglich, die Bewerbungssituation aktiv mitzubestimmen und so zu einem günstigen Verlauf beizutragen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.