RPA oder Hyperautomation?

Wie Sie die richtige Automatisierungstechnologie für Ihr Unternehmen auswählen

Die Prozessautomatisierung ist ein zeitgemäßes und unverzichtbares Gebot der Stunde für jedes Unternehmen. Dabei ist es wichtig, die digitalen Ambitionen so detailliert wie möglich zu definieren. Dazu müssen die Verantwortlichen für die Unternehmensarchitektur (EA) und Technologieinnovation zusammenarbeiten, um eine Vision für ihre digitalen Geschäftsinitiativen festzulegen. Denn das Automatisierungsziel entscheidet letztendlich auch über den Einsatz der passenden Automatisierungstechnologie. Die Entscheidung, welche Automatisierungstechnologien gestartet, skaliert oder erweitert werden sollen, hängt von vielen Variablen ab, um Prozesse, Daten und Mitarbeiter erfolgreich auf eine neue Ebene der unternehmensweiten Optimierung zu bringen. Neben Robotic Process Automation (RPA) sorgt in letzter Zeit der Begriff Hyperautomation zunehmend für Verwirrung, wenn es um die Frage geht: Welche Automatisierungstechnologie ist für mein Unternehmen und meine Automatisierungsinitiative denn die richtige?

RPA-Erklärvideo

Benefits von RPA

  • Kostensenkung
  • Effizienzsteigerung
  • Mitarbeiterentlastung

RPA für Standardaufgaben

RPA ist der Begriff für Softwaretools, die menschliche Aktivitäten, die manuell, regelbasiert und repetitiv sind, teilweise oder vollständig automatisieren. Sogenannte Software-Roboter replizieren die Aktionen eines tatsächlichen Menschen, der mit einer oder mehreren Softwareanwendungen interagiert, um Aufgaben wie Dateneingabe auszuführen, Standardtransaktionen zu verarbeiten oder auf einfache Kundendienstanfragen zu antworten. Sie arbeiten im Wesentlichen mit denselben Anwendungen, die Mitarbeiter benutzen, und führen dieselben Arbeitsschritte aus, allerdings mit maximaler Genauigkeit und minimalem Arbeitsaufwand.

Kein Eingriff in bestehende Infrastrukturen

Durch die Implementierung von RPA wird die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter verringert, so dass sie sich auf Aufgaben mit hoher Priorität konzentrieren können, für die besondere menschliche Fähigkeiten wie beispielsweise emotionale Intelligenz, Kreativität und Entscheidungskompetenz erforderlich sind. Einer der Hauptvorteile von RPA besteht darin, dass die Tools vorhandene Systeme oder Infrastrukturen nicht verändern. RPA nutzt grundlegende Technologien wie Workflow-Automatisierung, Makroskripte und Bildschirmzuordnung, die nur minimale oder keine Codierung erfordern. RPA erfordert in Ausnahmefällen menschliches Eingreifen, da sie nur mit strukturierten und trainierten Datensätzen arbeiten können.

Ideale Einsatzgebiete

Der Einsatz von RPA bietet sich an, wenn es darum geht,

  • Quick Wins durch die Automatisierung von Routine- und sich wiederholenden Aufgaben zu erzielen,
  • mit Legacy-Anwendungen zu interagieren, bei denen der Aufbau einer traditionellen Integration komplex, zeitaufwendig und teuer wäre,
  • Daten aus unterschiedlichen Quellen in einem groß angelegten ERP-Migrationsprojekt zu transportieren, zu konsolidieren und zu validieren,
  • schnelle Proofs of Concept durchzuführen, bevor ein neuer Service oder Prozess automatisiert werden soll.

RPA kann als nicht-invasive Form der Integration schnelle Abhilfe schaffen. Allerdings sind Prozesse nicht immer einfach, routinemäßig, repetitiv und stabil. Sie können langwierig sein und erfordern oft eine intelligente Entscheidungsfindung. Wenn menschliche Mitarbeiter von sich wiederholenden Aufgaben mit hohem Volumen zu Aktivitäten wechseln, die kognitive Einsichten erfordern, sind ausgefeiltere Automatisierungstechnologien erforderlich.

Möchten Sie mehr über Robotic Process Automation erfahren? Robotic Process Automation

Möchten Sie mehr über Robotic Process Automation erfahren?

Mehr über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Robotic Process Automation in Ihrem Unternehmen und die Prozessautomatisierung mit Software-Robotern erfahren Sie auf unserer Informationsseite zu RPA.

Hyperautomation – die Kombination intelligenter Tools

Hyperautomation bezieht sich auf eine effektive Kombination von sich ergänzenden Werkzeugsätzen, die Funktions- und Prozesssilos integrieren können, um Geschäftsprozesse zu automatisieren und zu erweitern. Hyperautomation geht über die Automatisierung reiner Standardaufgaben hinaus. Hinter Hyperautomation steckt die Idee, auch komplexe und lange Prozesse durch den Einsatz innovativer Technologien so umfangreich wie möglich zu automatisieren. Man muss sich Hyperautomation als eine Toolbox aus RPA, intelligentem Geschäftsprozessmanagement (iBPMS), Integrationsplattformen (iPaaS) und Künstliche Intelligenz (KI) in Form von Process Mining, Machine Learning (ML), Natural Language Processing (NLP, Verarbeitung natürlicher Sprache), optischer Zeichenerkennung (OCR) und Conversational AI vorstellen. Mit Hyperautomation lässt sich auch Wissen als Self Service automatisieren.

Intelligenz für die beste Ausführungsstrategie

Um Hyperautomation einzuführen, ist eine funktionsübergreifende Zusammenarbeit erforderlich. Hyperautomation hebt RPA auf die nächste Stufe, indem sie intelligente und adaptive Prozesse ermöglicht, die den nächsten Handlungsschritt empfehlen, anstatt immer wieder die gleichen Aktivitäten auszuführen, bis sie gestoppt werden. Tatsächlich durchbricht die Hyperautomation die interfunktionalen Grenzen. Anstatt nur die gleichen monotonen Aktivitäten zu wiederholen, nutzt Hyperautomation Intelligenz, um die beste Strategie für die Ausführung dieser Aktivitäten zu finden.

Spielwiese End-to-End-Automatisierung

Um die Herausforderungen einer strategischen End-to-End-Automatisierung zu meistern, müssen Unternehmen auch Lösungen in Betracht ziehen, die über RPA hinausgehen. Und da kommt Hyperautomation ins Spiel. Wer Prozesse, Abläufe und Kennzahlen im Zusammenspiel visualisieren will, und das mit einer unternehmensweiten Sicht basierend auf kontinuierlich in Echtzeit generierten Informationen, sollte auf Hyperautomation setzen.

Hyperautomation eignet sich für

  • die schnelle (automatisierte) Identifikation automatisierbarer Prozesse,
  • eine effiziente Automatisierung mit Hilfe von Komponenten Künstlicher Intelligenz,
  • eine End-to-End-Automatisierung, also die möglichst vollständige Automatisierung komplexer, langer Prozesse,
  • das Management des kompletten Lifecycles der Automatisierung.

Hyperautomation ist mehr als nur eine Technologie, es ist die Idee, möglichst umfassend zu automatisieren.

Wie man sieht, lohnt es sich, vor allem Zeit in das Verständnis der Automatisierungstechnologien zu investieren, um die optimale Automatisierungsmethode für sein Unternehmen zu finden.

Jetzt mit einem RPA-Experten von Weissenberg sprechen Kontakt

Jetzt mit einem RPA-Experten von Weissenberg sprechen

Wir beraten Sie gern zum Einsatz von Robotic Process Automation in Ihrem Unternehmen und bei der Prozessautomatisierung mit Software-Robotern. Unsere Experten erläutern Ihnen, wie Sie Ihre Geschäftsprozesse mit RPA automatisieren können und beantworten gerne Ihre Fragen.

Fazit:

Wenn RPA den ersten Schritt zur Automatisierung darstellt, fungiert Hyperautomatisierung als tragende Säule, um im Zusammenspiel disruptiver Technologien wie KI, Maschinelles Lernen, NLP und erweiterter Datenanalyse Geschäftsprozesse zu automatisieren. Im Gegensatz zu RPA kann Hyperautomation eigene Regeln erstellen und Korrelationen zwischen Datensätzen herstellen, um geschäftliche Erkenntnisse zu gewinnen. Die Hyperautomation erweitert die menschliche Intelligenz, um komplexe Geschäftsabläufe zu vereinfachen, und ihre intelligenten Entscheidungsfähigkeiten sorgen für eine bessere Leistungsanalyse. Während RPA bei Kundeninteraktionen ähnliche, sich wiederholende Fragen oder Fragen, für deren Beantwortung das System bereits geschult ist, beantworten kann, verbessert Hyperautomation diesen Prozess, indem sie eine menschenähnliche Interaktion ermöglicht, Gespräche führt, neue Antworten findet und emotionale Intelligenz in die Interaktion einbezieht.

Der Einsatz von RPA-Modellen ist mit geringeren Kosten verbunden und kann für die kurzfristige Automatisierung grundlegender Aufgaben der richtige Ansatz sein. Demgegenüber ist die Einführung der Hyperautomatisierung zwar etwas teurer, hat aber langfristigere Auswirkungen. Die Kombination von RPA mit Hyperautomation ermöglicht es, viele Herausforderungen zu meistern, die sich aus den RPA-Systemen ergeben, wie z. B. begrenzte Anwendung und Kompromisse bei der Qualität der Ergebnisse. Hyperautomation erhöht die Effizienz und Business Intelligence von Unternehmen. Auch wenn die Implementierung von Hyperautomation einige Zeit in Anspruch nimmt, da sie das Simulieren von menschlichem Verhalten und menschlicher Intelligenz erlernen muss, wird der langfristige ROI umso größer sein. Letztendlich ist es nie verkehrt, einen Automatisierungsexperten in die Entscheidungsfindung einzubinden, um die Technologie-Ansätze zu verstehen und einen optimalen Mix für die spezielle Automatisierungsstrategie zu finden.

Beitrag weiterempfehlen