RPA-Blog

Alle Blog-Artikel zum Thema Robotic Process Automation (RPA)

Vor der RPA Prozessautomatisierung steht die Frage: Make or Buy?

Es ist unbestritten, dass Robotic Process Automation (RPA) einen großen transformativen Einfluss auf die Organisationsentwicklung der Unternehmen hat, indem sie einen Großteil der rudimentären Aufgaben automatisiert, gleichzeitig die Effizienz verbessert und die Kosten reduziert. Aber bevor man sich Hals über Kopf in die Automatisierung stürzt, gilt es, eine nicht ganz unwichtige Frage zu beantworten: Make or Buy?

Wer ist für ein RPA-Projekt wichtig?

RPA stößt aufgrund ihres Potenzials zur Automatisierung und Integration von Prozessen ohne aufwendige Budgets auf großes Interesse. Im Gegensatz zur Business Process Management-Technologie, die normalerweise für die Neugestaltung von Prozessen herangezogen wird, setzen Unternehmen in der Regel auf RPA, um Prozesse, die bereits existieren, schnell und einfach zu automatisieren. Aber so einfach das klingt, so umfangreich sind doch die dazu notwendigen Schritte und die Rollen, um diese Schritte auszuführen.

Wie wirkt sich RPA auf IT und DevOps aus?

Die Entwicklungs- und IT-Abteilungen mittelständischer Unternehmen sind in der Regel stark ausgelastet, wobei eine scheinbar unbegrenzte Anzahl von Anfragen auf begrenzte Ressourcen trifft. Viele Entscheidungsträger sehen dabei Robotic Process Automation (RPA) als ein Werkzeug, um diesen Kreislauf zu durchbrechen, da RPA in der Lage ist, Entwicklungs- und IT-Ressourcen freizusetzen.

RPA oder Hyperautomation?

Die Prozessautomatisierung ist ein zeitgemäßes und unverzichtbares Gebot der Stunde für jedes Unternehmen. Dabei ist es wichtig, die Ambitionen so detailliert wie möglich zu definieren. Dazu müssen die Verantwortlichen für die Unternehmensarchitektur und Technologieinnovation zusammenarbeiten, um eine Vision für ihre digitalen Geschäftsinitiativen festzulegen. Denn das Automatisierungsziel entscheidet auch über den Einsatz der passenden Automatisierungstechnologie.

Auch ein RPA-Bot braucht eine eigene ID

Robotic Process Automation (RPA) hat sich zweifelsohne als ein Enabler für effiziente und fehlerfreie Abläufe entpuppt. Die Technologie hat leider aber auch einen Nachteil. Denn ganz nebenbei öffnet sie auch Türen für entsprechende Cyber-Bedrohungen. Ohne angemessene Kontrollen kann RPA zu einem Sicherheitsrisiko werden.

Update auf die neue UiPath LTS Version 2020.10

In vielen RPA-Projekten hinkt die Zusammenarbeit der am Projekt Beteiligten den Möglichkeiten, die sich aus den aktuellen Roadmap-Entwicklungen ergeben, deutlich hinterher. Nicht zuletzt, weil kaum ein Projekt-Verantwortlicher die Rolle des Infrastructure Engineers bislang im eigenen Team besetzen konnte.

Warum viele RPA-Projekte scheitern

Unzählige Stolpersteine und Fallstricke sorgen immer wieder dafür, dass RPA-Projekte scheitern oder abgebrochen werden. Dies liegt jedoch nicht an einem inhärenten Fehler in der Technologie, sondern an den ineffizienten Methoden und Mythen über die Technologie. Die gute Nachricht ist, dass die meisten von ihnen recht einfach zu vermeiden sind.

Seit Generationen kämpfen Unternehmen mit mangelnder Mitarbeiterzufriedenheit

Da ein Großteil des Erfolgs eines Unternehmens von der Produktivität seiner Mitarbeiter abhängt, ist die Mitarbeiterproduktivität einer der wichtigsten Faktoren im Unternehmen. Engagierte Mitarbeiter in den eigenen Reihen zu wissen, macht es Unternehmen wesentlich einfacher, die Geschäftsziele zu erreichen und mehr Umsatz zu generieren.

Ho, Ho, Ho – Virtuelle Wichtel „on the ROCs“ und „on-demand“

Da der Weihnachtsmann bekanntlich ein kluger Mann ist, war ihm schnell klar, dass er angesichts dieser Entwicklung seine vorhandenen Bots skalieren und den Reifegrad seiner Automatisierung deutlich steigern muss, wenn er nicht wieder in alte stressgeplagte Zeiten zurückfallen wollte.

Wie funktioniert Robotic Process Automation in der Rechtsbranche?

In der Realität sind die meisten Anwälte in Anwaltskanzleien, aber auch in Rechtsabteilungen größtenteils mit umfangreichen Recherchen und dem Ausfüllen von Formularen beschäftigt. Die Ressourcen der Rechtsorganisationen können schon länger nicht mehr mit der wachsenden Nachfrage der Unternehmen nach Rechtsdienstleistungen Schritt halten.

Ohne Kenntnisse der Prozesse ist die Prozessautomatisierung ein riskantes Unterfangen

Nur wer seine Prozesse kennt, kann sie auch erfolgreich automatisieren. Aber die Geschäftsprozesse haben mittlerweile einen Umfang und eine Komplexität erreicht, die es den Verantwortlichen schwer macht, alle Prozesse und ihre Funktion im Unternehmen vollumfänglich zu verstehen und die zur Automatisierung geeigneten Prozesse herauszufiltern.

Warum Support und Maintenance auch bei RPA-Lösungen lebenswichtig sind

Der wahre Wert von Robotic Process Automation (RPA) kommt erst zum Tragen, wenn Software-Roboter Aufgaben reibungslos und ohne Zwischenfälle ausführen. Und wie alle anderen Anwendungen im Unternehmen müssen auch Software-Roboter gewartet werden, damit sie vor allem bei Änderungen am zugrunde liegenden Prozess weiterhin effizient, effektiv und regelkonform arbeiten.

Ungenutzte Potenziale für Robotic Process Automation in der Automobilbranche

Auch wenn die meisten großen Automobilhersteller wie VW, BMW, Mercedes oder Ford bereits erste Schritte in Richtung Prozessautomatisierung mittels RPA unternommen haben, muss die Prozess-Automatisierung über die Automobilfertigung hinausgehen. Autohäuser, Serviceeinrichtungen und Zulieferer müssen ebenfalls auf den RPA-Zug aufspringen, um die gesamte Supply Chain der Automobilproduktion schlank und effizient zu halten.

Volksbank BraWo automatisiert Pfändungseingangsbearbeitung mit RPA

Als Drittschuldner erhält die Volksbank BraWo täglich mehrere Pfändungen. Für die Pfändungsbearbeitung müssen die Mitarbeiter einen bankinternen Prozess anstoßen und abwickeln. Um den Mitarbeitern die zeitintensiven Tätigkeiten abzunehmen und die Effizienz des Prozesses zu steigern, hat sich die Volksbank BraWo dazu entschieden, diesen Prozess automatisieren zu lassen.

Weissenberg ist zertifizierter UiPath USN Partner

Einer der führenden Dienstleister für Automatisierung in Deutschland, die Weissenberg Group, ist zertifizierter Partner des UiPath Service Network (USN). Die Partner des USN-Programms stellen ein Elite-Netzwerk von Geschäftspartnern im Bereich der Servicebereitstellung dar, die über die gleichen fortgeschrittenen Fähigkeiten verfügen wie das UiPath Professional Services-Team.

Wie die robotergestützte Prozessautomatisierung das ERP transformiert

Der Unterschied zwischen einem florierenden und einem nicht florierenden Unternehmen liegt im Grad der digitalen Transformation. Gleichwohl ist der vollständige Verzicht auf Legacy-Anwendungen für viele Unternehmen keine Option. Denn sie sind erst vor einigen Jahren von traditionellen Geschäftsmodellen zum Enterprise Resource Planning (ERP) übergegangen.

Welche Rolle spielt ein Business Analyst bei RPA-Projekten?

Der Job eines Business Analyst ist eine sowohl herausfordernde als auch abwechslungsreiche Tätigkeit, die verschiedene Fähigkeiten wie Zeitmanagement, Beziehungsmanagement und Problemlösungskompetenz erfordert. Im Rahmen der Prozessautomatisation mittels Robotic Process Automation (RPA) spielt der Business Analyst (BA) eine ganz besondere Rolle.

Datenschutz leicht gemacht mit Robotic Process Automation (RPA)

Angesichts der steigenden Datenflut haben viele Unternehmen Schwierigkeiten sicherzustellen, dass die gesetzlichen Bestimmungen zur Verwaltung dieser Daten eingehalten werden. Robotic Process Automation (RPA) kann das Problem lösen, da mit Hilfe von RPA die Entdeckung, Einbindung, Inventarisierung, Klassifizierung, Validierung und Zuordnung von sensiblen Daten aus und in verschiedenen Geschäftsprozessen über unterschiedliche Datenbanken hinweg automatisiert werden kann.

Wenn RPA auf Transport und Logistik trifft

Unternehmen im Bereich Transport- und Logistik (T&L) sind heutzutage einem enormen Marktdruck ausgesetzt. Sie werden von ihren Kunden zunehmend unter Preisdruck gesetzt, während die Frachtunternehmen gleichzeitig höhere Preise für ihre Dienstleistungen verlangen. Robotic Process Automation (RPA) ist heute eine erschwingliche und flexible Möglichkeit, die Effizienz in der T&L-Branche zu steigern.

RPA Security – So vermeiden Sie Sicherheitsprobleme

Software-Roboter benötigen für ihre Arbeit privilegierte Zugriffsberechtigungen, um für weniger Fehler und mehr Sicherheit zu sorgen. Dabei können sie allerdings selbst zu einem Sicherheitsrisiko werden. Welche Sicherheitslücken sich auftun können und wie man diese vermeiden bzw. schließen kann, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

ROC garantiert Business as usual bei der robotergesteuerten Prozessautomatisierung

Die Einrichtung eines zentralisierten Robotic Operations Centers (ROC) ist der beste Weg sicherzustellen, dass die Bots langfristig erfolgreich sind, sobald sie die Automation Factory verlassen haben und zur Bewältigung der Automatisierungsherausforderungen im Unternehmen eingesetzt werden.

Center of Excellence – Kommandozentrale für erfolgreiche Prozessautomatisierung

Ein Center of Excellence (CoE) sorgt nicht nur für die notwendige Transparenz über die Vorteile der Implementierung robotergestützter Prozessautomatisierung und hilft der Idee, sich in Bereichen durchzusetzen, die sonst möglicherweise gegen Veränderungen resistent wären. Ein CoE bildet vor allem auch die Blaupause für eine standardisierte und reibungslose unternehmensweite Umsetzung von RPA-Projekten.

COVID-19: RPA nimmt den Druck aus den Unternehmen

Unternehmen jeder Größe müssen ihre Organisation schnell den Auswirkungen der Pandemie anpassen. Nur so wird es ihnen gelingen, ihre Geschäfte weiterführen zu können – trotz reduzierter Belegschaft und schrumpfenden Einnahmen. Je automatisierter ein Betrieb ist, desto größer ist die Chance, dass er schnell wieder zur Normalität und in die Erfolgsspur zurückkehrt.

RPA als Business-Enabler in Krisenzeiten

Das Corona-Virus hat die Wirtschaft fest im Griff. Wie immer im Leben gibt es zwei Möglichkeiten, als Unternehmen mit einer derartigen Krise umzugehen. Die Hände in den Schoß legen und abwarten, bis es vorbei ist oder das Heft in die Hand nehmen und überlegen, wie man die Krise meistern kann, um schnell wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

Fünf Gründe, warum RPA Unternehmen bei der Bewältigung der COVID-19 Krise hilft

Derzeit suchen alle am Wirtschaftsprozess Beteiligten händeringend nach Möglichkeiten, den Folgen der COVID-19 Pandemie entgegenzuwirken oder diese zumindest abzufedern. Dabei kann niemand vorhersagen, wie lange die Corona-Krise unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft noch im Würgegriff hält.

Ist Hyperautomation die Zukunft von RPA?

Durch den digitalen Wandel verändern sich klassische Geschäftsmodelle und digitale Prozesse gewinnen aus Kundensicht eine tragende Rolle. Der Fokus verschiebt sich auf den menschlichen und geschäftlichen Kontext. Die Erkenntnisse aus diesem Bereich definieren die Entwicklung potenzieller Anwendungen. Eben diesen Kontext umreißt die Hyperautomation, die die Grenzen der klassischen Automation überschreitet.

Corona: Wie RPA Unternehmen durch die Krise hilft

Ein Konjunkturrückgang hat direkte Konsequenzen für die Unternehmen, vom kleinen und mittelständischen Betrieb bis zum Großkonzern. Der spürbare Nachfragerückgang zwingt viele Unternehmen, Geld zu sparen und die Produktivität zu drosseln mit dem Ergebnis, dass Überstunden abgebaut, Kurzarbeit eingeführt, Mitarbeiter entlassen und - wenn es ganz schlecht läuft – Insolvenz angemeldet werden muss.

SAP-Automatisierung mit UiPath

Einer der wichtigsten Grundsteine erfolgreicher Geschäftsprozesse sind die dahinterstehenden IT-Systeme. Insbesondere der deutsche Software-Konzern SAP hat sich als einer der wichtigsten Anbieter von Unternehmenssoftware etabliert. In seiner Entwicklungsumgebung Studio bietet UiPath auch die Möglichkeit, SAP-Prozesse über GUI-Elemente zu automatisieren.

SAP S/4HANA-Migration mit Robotic Process Automation (RPA)

Zahlreiche Unternehmen setzen auf die Lösungen von SAP. Die aktuellste Software ist SAP-S/4HANA. Aufgrund des Umstiegs auf die In-Memory-Technologie müssen zahlreiche Kunden ihre Daten in die neue Umgebung migrieren. Im Folgenden erfahren Sie, wie Robotic Process Automation (RPA) die Migration von SAP S/4HANA erleichtert.

Unwirtschaftliche Prozesse zukunftsfähig machen

Welche Digitalisierungstechnologien stehen der Energiebranche heute zur Effizienzsteigerung zur Verfügung? Anhand von Praxisbeispielen zeigte der Weissenberg-Manager in seinem Vortrag Möglichkeiten auf, mit denen auch bisher unwirtschaftliche Prozesse und Projekte automatisiert werden können und damit wieder wirtschaftlich und zukunftsfähig werden.