Wie ein Bewerbungsgespräch am Telefon gelingt!

Grundlagen & Tipps für ein erfolgreiches Telefoninterview

 Telefoninterview mit Bewerber

Das Bewerbungsgespräch per Telefon stellt unter Umständen eine sinnvolle Alternative zum klassischen Jobinterview dar. Gerade wenn Bewerber nicht die Möglichkeit haben, kurzfristig persönlich zu erscheinen, wird ein telefonisches Bewerbungsgespräch unverzichtbar. Die Tatsache, dass man quasi aus der Distanz von sich überzeugen will, führt dazu, dass viele Kandidaten die Herausforderungen unterschätzen, die sich aus einem Telefoninterview ergeben.

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Reihe nützlicher Tipps an die Hand geben, die Ihnen dabei helfen, kardinale Fehler zu vermeiden und einen guten Eindruck von sich zu hinterlassen, damit Sie Ihr Bewerbungsgespräch per Telefon souverän bestehen.

Telefonische Bewerbungsgespräche – Grundlagen & Vorbereitung

Obwohl einige der folgenden Tipps trivial erscheinen mögen, erweisen sie sich doch als äußerst wichtig. Sie werden überrascht sein, wie viele Bewerber in Schwierigkeiten geraten, weil sie elementare Dinge unberücksichtigt lassen. Daher sollten Sie unbedingt wissen, worum es hierbei im Einzelnen geht.

Suchen Sie sich einen ruhigen und komfortablen Arbeitsplatz!

Achten Sie darauf, eine Umgebung zu finden, in der Sie sich konzentrieren und Probleme möglichst bequem lösen können. Denn wenn Sie durch äußere Einflüsse wie Lärm oder andere Personen abgelenkt sind, dürfte es schwierig werden, sich konzentriert auf Ihren Gesprächspartner einzulassen und ihn zu verstehen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon funktioniert!

Nichts ist fataler, als bei einem Bewerbungsgespräch festzustellen, dass das verwendete Telefon den Geist aufgibt, der Akku leer ist oder der Empfang abbricht. Daher empfiehlt es sich, Mobiltelefone nur dann zu verwenden, wenn es nicht anders geht; lässt sich der Einsatz eines Handys jedoch partout nicht vermeiden, sollte man darauf achten, Headsets zu verwenden, damit der Gesprächspartner einen stets gut verstehen kann.

Seien Sie vorbereitet!

Wie in jedem anderen Bewerbungsgespräch gilt auch hier, dass eine solide Vorbereitung unverzichtbar ist. Viele Kandidaten fallen immer wieder dem Irrglauben anheim, dass eine gewissenhafte Vorbereitung nicht unbedingt nötig sei, weil man den Personaler ja nicht sieht. Dies hat sich jedoch nicht selten als fataler Irrtum erwiesen und dazu geführt, dass Gespräche ungünstig verlaufen und Bewerber, die ihre Hausaufgaben nicht gemacht hatten, bloßgestellt worden sind.

Haben Sie immer etwas zum Schreiben griffbereit!

Schon immer hat es sich als nützlich erwiesen, sich Wichtiges als Erinnerungsstütze oder für Nachfragen zu notieren und Probleme grafisch aufzubereiten, um sie so besser gedanklich zu durchdringen.

Tipps zum Bewerbungsgespräch am Telefon

Obwohl am Telefon geführte Bewerbungsgespräche grundsätzlich individuell verschieden verlaufen, gibt es auch hier einer Reihe von Regeln, die man unbedingt beherzigen sollte, um Kardinalfehler zu vermeiden.

Tipp 1: Denken Sie laut!

Machen Sie sich klar, dass Ihr Gegenüber Sie nicht sehen kann und das gesprochene Wort somit die einzige Möglichkeit darstellt, Ihre Gedanken und Ideen zu kommunizieren.

Tipp 2: Haben Sie keine Angst davor, Fragen zu stellen!

Scheuen Sie sich nicht davor, unklare Dinge anzusprechen bzw. Fragen zu stellen. Da es während eines Telefonats nun einmal nicht möglich ist, das Gesagte anhand der Mimik des Gesprächspartners zu deuten, sollte man unbedingt auf Nummer sicher gehen und im Zweifelsfall nachfragen.

Tipp 3: Beginnen Sie einfach und werden Sie dann komplizierter!

Nichts ist ungeschickter, als seinen Gesprächspartner von Beginn an mit zu ausgeschweiften Zusammenhängen zu überfordern. Besser ist es, eine klare, stringente Linie zu verfolgen und zunächst mit grundlegenden Dingen zu beginnen und erst später ins Detail zu gehen.

 CEO

Nach dem Gespräch

Im Anschluss an das Bewerbungsgespräch sollten Sie ein wenig Geduld haben. Denn im Gegensatz zur weitverbreiteten Auffassung, dass bei telefonisch abgewickelten Interviews die Entscheidung schneller getroffen werde, nehmen sich die Personaler auch hier nicht selten viel Zeit für eine Antwort. Üben Sie sich daher in Geduld und interpretieren Sie die aufkommende Wartezeit nicht gleich als Misserfolg.

Beitrag weiterempfehlen